Reformationstag und Halloween am 31. Oktober


4.6 / 5 bei 12 Bewertungen | 13.079 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten


Der evangelische Feiertag Reformationstag wird jedes Jahr am 31. Oktober gefeiert. Anlass für den Feiertag ist die Reformation der Kirche durch Martin Luther.  Auch Halloween findet jedes Jahr am 31. Oktober statt. Was feiert die Mehrheit der Deutschen am 31. Oktober? Hier haben wir alle Infos zu diesem Feiertag

Wo wird der Reformationstag als Feiertag anerkannt?

Der Reformationstag ist ein gesetzlich festgelegter Feiertag in den Bundeländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. In Baden-Württemberg ist am Reformationstag schulfrei für alle Schüler. In Chile und in Slowenien ist der Reformationstag ein landesweit gesetzlicher Feiertag. Alle anerkannten Feiertage in den deutschen Bundesländern, Österreich und der Schweiz finden sich auf unserer Feiertage-Spezialseite.

Reformationstag Bedeutung

Vor fast 500 Jahren wurde die Reformation der katholischen Kirche durch Martin Luther eingeleitet. Am 31.10. 1517 veröffentlichte er seine 95 Thesen im Wittenberger Thesenanschlag das erste mal. Martin Luther gilt als Vater der protestantischen/evangelischen Religion. Seine ursprüngliche Absicht war es allerdings nicht, die christliche Kirche zu spalten, sondern sie zu reformieren. Am Reformationstag wird deshalb seinen Ideen gedacht.

Sonderfeiertag im vergangenen Jahr 2017

Am 31. Oktober 2017 jährte sich der Thesenanschlag von Martin Luther zum 500. Mal. Somit haben die Landtage der katholisch geprägten Bundesländer beschlossen, diesen Tag zum Sonderfeiertag in ganz Deutschland zu machen. Schüler und Arbeitnehmer in Deutschland hatten somit an diesem Tag frei, ganz unabhängig von ihrer Konfession.

Halloween Ursprung und Herkunft

Ursprünglich wurde Halloween auf den britischen Inseln, und dort vor allem in Irland, am Tag vor Allerheiligen gefeiert. An Allerheiligen wird in der katholischen Kirchen den Verstorbenen gedacht, deshalb auch der Bezug des Helloweens zum Totenreich.  Durch irische Auswanderer verbreitete sich der Brauch des Halloweens im 19. Jahrhundert in die Vereinigten Staaten. Damit verbunden war bereits damals der Brauch zum Halloweenfest Kürbisse aufzustellen. In USA wurde das Aufstellen von Kürbissen landesweit zum Brauchtum. Um böse Geister abschrecken zu können, wurden Fratzen in die Kürbisse geschnitzt. In den 90er Jahren verbreitet sich der Halloween Brauch mit den Kürbissen auch in Europa, Asien und anderen Regionen. Am 31. Oktober verkleiden sich die Kinder und ziehen von Haus zu Haus. Nach einem Spruch wie “Süßes oder Saures” werden den Kindern Süßigkeiten verteilt, an sonsten werden Streiche gespielt. In machen Gegenden arten die Streiche der Kidner und Jugendliche allerdings aus in Vandalismus, Häuserschmierereien und Eierwürfe. Ebenso beklagen die Kirchen, dass durch Halloween der Sinn vom Reformationstag und Allerheiligen verloren geht. 




Dazu passende Inhalte

Kommentare (5)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs